Produktion & Optimierung

Produktion und Optimierung

AMS ZPoint-CI ist ein perfekt zugeschnit­te­ner Leitstand mit integrier­ter MES-Funktio­na­li­tät. Unter­neh­mens­weit können sämtli­che Prozess­in­for­ma­ti­on erfasst, visua­li­siert und beherrscht werden.

Unsere Lösun­gen sind indivi­du­ell skalier­bar und bieten eine Fülle von Vortei­len: besse­re Auslas­tung und höhere Quali­tät in der Produk­ti­on – bei gerin­ge­ren Kosten.

Regelkreis_Serienfertigung

Lückenlose Erfassung

MDE / BDE / QDE

Die Daten­er­fas­sung ist das Kernstück von AMS ZPoint-CI.

Erst eine detail­lier­te Erfas­sung der Produk­ti­ons­da­ten – als integra­ler Bestand­teil der Anlagen – zeigen bestehen­de Engpäs­se konse­quent und zeitnah auf. Dadurch wird die Grund­la­ge für einen fakten­ba­sier­ten konti­nu­ier­li­chen Verbes­se­rungs­pro­zess (KVP) gelegt.

Mit der Maschi­nen­da­ten-Erfas­sung (MDE), Betriebs­da­ten-Erfas­sung (BDE) und Quali­täts­da­ten-Erfas­sung (QDE) können die Daten aus der Produk­ti­on lücken­los erfasst und trans­pa­rent gemacht werden.

Einheitliche Visualisierung und Analyse

Leitstand / HMI / SCADA / OEE

Trans­pa­renz bildet die Grund­la­ge einer effizi­en­ten Ferti­gung. Mit der einheit­li­chen Visua­li­sie­rung wird diese Trans­pa­renz geschaf­fen.

Eine durch­gän­gi­ge und erwei­ter­ba­re Visua­li­sie­rung: Vom Werker bis zur Produk­ti­ons­lei­tung – vom Signal bis zum Wareh­ouse – macht Abwei­chun­gen zwischen idealer und momen­ta­ner Produk­ti­on sofort sicht­bar. Überwa­chung und Steue­rung der techni­schen Prozes­se ist problem­los möglich.

Branchen­üb­li­che Kennzah­len (z.B. OEE, TEEP, uvm.) werden übersicht­lich darge­stellt und helfen bei der Vermei­dung bzw. Minimie­rung von Anlagen­aus­fäl­len und Störun­gen, Rüst- und Einricht­zei­ten, Leerlauf und Still­stän­den, verrin­ger­te Geschwin­dig­kei­ten, Quali­täts­ver­lus­ten und Anlauf­ver­lus­ten.

Transparenz

Transparenz durch Detail-Analyse und ad-Hoc-Analyse

Trans­pa­renz bildet die Grund­la­ge einer effizi­en­ten Ferti­gung. Mit der einheit­li­chen Visua­li­sie­rung wird diese Trans­pa­renz geschaf­fen.

Eine durch­gän­gi­ge und erwei­ter­ba­re Visua­li­sie­rung: Vom Werker bis zur Produk­ti­ons­lei­tung – vom Signal bis zum Wareh­ouse – macht Abwei­chun­gen zwischen idealer und momen­ta­ner Produk­ti­on sofort sicht­bar. Überwa­chung und Steue­rung der techni­schen Prozes­se ist problem­los möglich.

Branchen­üb­li­che Kennzah­len (z.B. OEE, TEEP, uvm.) werden übersicht­lich darge­stellt und helfen bei der Vermei­dung bzw. Minimie­rung von Anlagen­aus­fäl­len und Störun­gen, Rüst- und Einricht­zei­ten, Leerlauf und Still­stän­den, verrin­ger­te Geschwin­dig­kei­ten, Quali­täts­ver­lus­ten und Anlauf­ver­lus­ten.

Qualitätsdaten im Griff

TQM / CAQ

Steigen­de Sicher­heits­stan­dards fordern ein hohes und konstan­tes Quali­täts­ni­veau im Produk­ti­ons­pro­zess.

Die gesetz­li­che Gewähr­leis­tung und das Produkt­haf­tungs­ge­setz verpflich­ten Anlagen­be­trei­ber zu Einhal­tung umfang­rei­cher Bestim­mun­gen. Durch die anlagen­über­grei­fen­de statis­ti­sche Prozess­ana­ly­se zur Optimie­rung von Prozess und Produkt kann dieses hohe Quali­täts­ni­veau herge­stellt werden.

Die lücken­lo­se Erfas­sung und Dokumen­ta­ti­on aller quali­täts- und prozess­re­le­van­ter Daten erfolgt mit AMS QDA-CI. Stand­ort­über­grei­fen­de Verfüg­bar­keit aller Quali­täts­da­ten garan­tiert Kosten­ein­spa­run­gen, durch­gän­gi­ge Nachvoll­zieh­bar­keit, Auskunfts­fä­hig­keit und besse­re Handlungs­fä­hig­keit.

Führende Rezepturverwaltung

Hohe Varian­ten­viel­falt, komple­xe Prozes­se und ändern­de Materi­al­ei­gen­schaf­ten machen eine intel­li­gen­te Rezep­tur­ver­wal­tung unumgäng­lich.

Dynami­sches und versio­nier­ba­res Rezep­tur­ma­nage­ment bekommt die Varian­ten­viel­falt der Produk­te und die Vielfalt der Ferti­gungs­pro­zes­se in den Griff. Trans­pa­ren­te Verwal­tung der Ferti­gungs­pa­ra­me­ter (z.B. Kraft, Tempe­ra­tur, Druck, etc.) und Abbil­dung in Baugrup­pen ermög­li­chen maximal repro­du­zier­ba­re Ferti­gungs­vor­gän­ge.

Nachvoll­zieh­ba­re Ferti­gungs­vor­gän­ge sind die Ausgangs­ba­sis für konstan­te Teile­qua­li­tät und die Basis für eine erfolg­rei­che Prozess­ana­ly­se.

Nachvollziehbarkeit

Tracability, Tracking und Tracing

Die Quali­täts­an­sprü­che steigen ständig. Eine wichti­ge Grund­la­ge ist es zukünf­ti­ge Fehler zu vermei­den

Die echtzeit­na­he Tracea­bi­li­ty-Funkti­on von AMS MES-CI kann nicht nur Fehler­ur­sa­chen ermit­teln, sondern auch Ferti­gungs­ab­läu­fe trans­pa­rent machen. Es stellt blitz­schnell fest, ob das Problem ein Produkt‑, ein Prozess- oder ein Chargen­feh­ler ist.

Durch die Verknüp­fung von Chargen- und Prozess­da­ten, der Zuord­nung der Prozess­pa­ra­me­ter zu einem einzel­nen Bauteil kann vollstän­di­ge Rückver­fol­gung (Tracea­bi­li­ty) gewähr­leis­tet werden. Eine ganzheit­li­che Daten­er­fas­sung und eine versio­nier­ba­re Rezep­tur bilden das Rückgrat von Tracea­bi­li­ty – egal ob upstream oder downstream tracing.

Bidirektionale ERP / PPS Kommunikation

Um eine effek­ti­ve Infor­ma­ti­ons­in­fra­struk­tur aufbau­en zu können ist die Integra­ti­on bestehen­der ERP/PPS-Syste­me notwen­dig. Ihre Syner­gi­en nutzen diese dann optimal, wenn sie synchron und lücken­los funktio­nie­ren.

Intel­li­gen­te Software-Lösun­gen verbin­den die Geschäfts- und Produk­ti­ons­ebe­ne. Infor­ma­ti­on wird bidirek­tio­nal ausge­tauscht und in definier­ten Prozes­sen verar­bei­tet. ERP Connec­to­ren stellen sicher, dass die Daten system­über­grei­fend und über den gesam­ten Geschäfts­pro­zess hinweg stets einheit­lich und redun­danz­frei sind.

Zahlrei­che bereits imple­men­tier­te Anbin­dungs-Lösun­gen und die problem­lo­se Erwei­ter­bar­keit garan­tie­ren die problem­lo­se Kommu­ni­ka­ti­on mit markt­üb­li­chen und proprie­tä­ren ERP/PPS-Lösun­gen.

Alarm Management, Smart Alarming und Hallenspiegel

Mit einem effizi­en­ten, in den Leitstand integrier­ten, Alarm Manage­ment lassen sich Risiken in Ferti­gungs­an­la­gen zuver­läs­sig kontrol­lie­ren und minimie­ren. Der Betrieb wird dadurch nicht nur siche­rer, sondern auch wirtschaft­li­cher.

Die Infor­ma­ti­ons­flut in der Produk­ti­on steigt und muss in den Griff bekom­men werden. Ziel ist die besse­re Handha­bung von Alarmen und Meldun­gen. Konzen­tra­ti­on auf das Wesent­li­che um den Nutzer wieder zu infor­mie­ren.

Mit den Alarm-Lösun­gen fokusiert sich der Nutzer wieder auf das Wesent­li­che. Unter­schied­li­che Eskala­ti­ons­stu­fen, klar definier­te Ereig­nis­se und maxima­le Verfüg­bar­keit. Mit der CI-Watch oder SMS- bzw. E‑Mail-Nachrich­ten oder dem Hallen­spie­gel wird der Alarm-Manage­ment Lifecy­cle unter­stützt. Durch Reduk­ti­on der Reakti­ons­zei­ten und Entlas­tung des Anwen­ders wird die Effizi­enz in der Ferti­gung gestei­gert.

Prozessdaten

Live Analyse und Condition Monitoring

Konti­nu­ier­li­che Zustands­über­wa­chung und perma­nen­te Überwa­chung von Maschi­nen und Prozes­sen erhöht die Maschi­nen­ef­fi­zi­enz, reduziert Rüstauf­wand und erhöht die Sicher­heit.

Der größte Hebel zur Produk­ti­vi­täts­stei­ge­rung ist eine hohe Anlagen­ver­füg­bar­keit. Mit der Live Analy­se können mögli­che Fehler­quel­len frühzei­tig ausfin­dig gemacht und auch nötige Wartungs­ar­bei­ten präven­tiv durch­ge­führt werden.

Die Anwen­der profi­tie­ren mehrfach in dem sie die Verfüg­bar­keit der Anlagen erhöhen, ungeplan­te Still­stän­de vermei­den, Betriebs­kos­ten senken, Betriebs­si­cher­heit erhöhen, Prozess­pa­ra­me­ter optimie­ren und Produkt­qua­li­tät sichern.

Kontakt

Mag. Alexan­der Meisin­ger, MSc
Verkauf

E‑Mail